EWE Baskets Oldenburg - ratiopharm ulm So.22.10.2017 15 Uhr

    • PapaMoll schrieb:

      Ich bin wirklich kein TL Feind, aber wie sturköpfig muss man denn sein, um nicht zu erkennen, dass unsere Starting 5 in Serie die Spiele schon zu Anfang wegen nicht vorhandener Defense quasi herschenkt ?
      Zum vierten oder fünften mal kassieren wir nun in den ersten 5min 15 Punkte und laufen einem Rückstand hinterher.
      Wird Zeit mal nicht die verehrten Herren zu streicheln und betäddeln, sondern einfach mal Kämpfer zu Beginn bringen.
      Frust Ende.......
      Auf gehts mit dem Anfang unserer Siegesserie !
      Volle Zustimmung. :O Diesem Rückstand läuft man dann die gesamte Zeit hinterher.

      Beim einzigen mal als bisher die Starting Five geändert wurde und Akpinar für Lewis von Beginn dabei war führte man mit 13:2 gegen Jena nach kurzer Zeit.
    • PapaMoll schrieb:

      Ich bin wirklich kein TL Feind, aber wie sturköpfig muss man denn sein, um nicht zu erkennen, dass unsere Starting 5 in Serie die Spiele schon zu Anfang wegen nicht vorhandener Defense quasi herschenkt ?
      Zum vierten oder fünften mal kassieren wir nun in den ersten 5min 15 Punkte und laufen einem Rückstand hinterher.
      Wird Zeit mal nicht die verehrten Herren zu streicheln und betäddeln, sondern einfach mal Kämpfer zu Beginn bringen.
      Frust Ende.......
      Auf gehts mit dem Anfang unserer Siegesserie !
      Bezweifle, dass es die zweite Fünf richten könnte. In diesem Team passt es insgesamt nicht.
    • Gestern nach 2 Wochen wieder ein Spiel unserer Ulmer gesehen.
      Fazit: Erschreckend und frustrierend.
      Es waren nirgends Fortschritte in irgendeiner Form zu sehen. Keine Defense und kein Zusammenspiel. Von einer Mannschaf keine Spur. Kein Leader weit und breit. Niemand der das Spiel in die Hand nehmen und die anderen mitreißen könnte.
      Ein PG der nicht weiter weiß. Sein Interview ein einziger Hilferuf.
      Gestandene BBL-Spieler wie Lewis, Thompson und Butler (mit Einschränkung) völlig neben sich.
      Wo sind unsere gefürchteten 3-erschützen, die so ein Spiel wie gestern mal rumreißen könnten. Und sag mir keiner, dass Ol unschlagbar gut sei.
      Schön wäre auch wenn Lewis ab und an den freien Mitspieler neben sich anspielen würde!
      Sorry, aber ich sehe keine Chance für die nächsten Spiele.

      Ich möchte jetzt keinen Spieler nennen, der besonders schlecht spielt, lieber etwas positives.
      Ein T. Murry, der bei TL keinen Fehler machen darf, ist der einzige mit einem positiven +/- Wert. Sollte man mal drüber nachdenken.
      Fotu hat mich vorne überzeugt, hinten weniger. (einen Center mit Gardemaß wird er nicht verteidigen können)
      Izi mit viel Mut und Einsatz, kanns aber noch nicht alleine richten.

      Am schlimmsten für die Fanseele ist dann, wenn auf Gegnerseite 3 (drei) deutsche Ex-Ulmer spielen, die wir alle dringend!!!bestens!!! brauchen könnten.
      Dazu noch Taddas Aussage, das Ulmer Management solle sich bei seinem Abgang an die eigene Nase fassen. (sollte es stimmen, wars eine klare Fehlentscheidung)

      Bin gespannt wies weitergeht und ob was passiert, denn so darfs nicht weitergehen.
      Ich wünsche TS und TL viele richtige Entscheidungen.
    • swanny schrieb:

      Gestern nach 2 Wochen wieder ein Spiel unserer Ulmer gesehen.
      Fazit: Erschreckend und frustrierend.
      Es waren nirgends Fortschritte in irgendeiner Form zu sehen. Keine Defense und kein Zusammenspiel. Von einer Mannschaf keine Spur. Kein Leader weit und breit. Niemand der das Spiel in die Hand nehmen und die anderen mitreißen könnte.
      Ein PG der nicht weiter weiß. Sein Interview ein einziger Hilferuf.
      Gestandene BBL-Spieler wie Lewis, Thompson und Butler (mit Einschränkung) völlig neben sich.
      Wo sind unsere gefürchteten 3-erschützen, die so ein Spiel wie gestern mal rumreißen könnten. Und sag mir keiner, dass Ol unschlagbar gut sei.
      Schön wäre auch wenn Lewis ab und an den freien Mitspieler neben sich anspielen würde!
      Sorry, aber ich sehe keine Chance für die nächsten Spiele.

      Ich möchte jetzt keinen Spieler nennen, der besonders schlecht spielt, lieber etwas positives.
      Ein T. Murry, der bei TL keinen Fehler machen darf, ist der einzige mit einem positiven +/- Wert. Sollte man mal drüber nachdenken.
      Fotu hat mich vorne überzeugt, hinten weniger. (einen Center mit Gardemaß wird er nicht verteidigen können)
      Izi mit viel Mut und Einsatz, kanns aber noch nicht alleine richten.

      Am schlimmsten für die Fanseele ist dann, wenn auf Gegnerseite 3 (drei) deutsche Ex-Ulmer spielen, die wir alle dringend!!!bestens!!! brauchen könnten.
      Dazu noch Taddas Aussage, das Ulmer Management solle sich bei seinem Abgang an die eigene Nase fassen. (sollte es stimmen, wars eine klare Fehlentscheidung)

      Bin gespannt wies weitergeht und ob was passiert, denn so darfs nicht weitergehen.
      Ich wünsche TS und TL viele richtige Entscheidungen.
      Sorry bei Da'Sean Butler gestern mit 3/3 von der Dreierlinie muss ich dir widersprechen.
      Warum Thomphson nach seinem ersten Versuch der auch erfolgreich war, es nicht nochmal probiert hat, weiß ich auch nicht.

      Bei Karsten Tadda finde ich es auch schade, aber Tadda und Izi zusammen ginge auch nicht.
      Also musste man sich zwischen beiden entscheiden.

      Das ganz große Problem hat Per doch gestern im Interview gesagt.
      Das ist noch kein Team!
      Und das nach 2 ganzen Monaten....

      Das man vom bisherigen System abgewichen ist, junge hungrige Spieler zu holen und stattdessen auf erfahrene fertige Spieler vertraut hat (Murry und Harangody) stellt sich bisher auch als Fehler raus.
      Es ist halt schwer aus lauter guten Einzelspielern ein Team zu formen.

      Daran sieht man wie schwer der Abgang von Taylor Braun war.
      Er war jemand, der das Team zusammenhielt und in der Defense die Kommandos gab.
      Dazu nochmal die treffende Analyse:

      go-to-guys.de/2017/02/06/taylo…-unauffaellig-auffaellig/
    • Das Schlimmste an den Personalien ist doch, dass wir Tadda (der wollte sehr gerne bleiben) und vermutlich auch Braun hätten haben können, wenn wir nicht so verblendet gewesen wären, unbedingt "Namen" zu holen.
      Im Prinzip haben wir das genauso gemacht, wie die Bayern in den Jahren nach der Meisterschaft: wir holen uns Namen - egal ob aus der NBA oder BBL oder was auch immer - und dann wird das schon. Die Bayern sind damit böse auf die Schn..... geflogen, wir offensichtlich nun auch.

      Und mir kann keiner erzählen, dass wir uns aus diesem Loch noch rausmanövrieren können. Die Reaktionen von Leibenath und vor allem Günther sprechen Bände.
      Es ist einfach nur traurig.
    • AM schrieb:

      Das Schlimmste an den Personalien ist doch, dass wir Tadda (der wollte sehr gerne bleiben) und vermutlich auch Braun hätten haben können, wenn wir nicht so verblendet gewesen wären, unbedingt "Namen" zu holen.
      Im Prinzip haben wir das genauso gemacht, wie die Bayern in den Jahren nach der Meisterschaft: wir holen uns Namen - egal ob aus der NBA oder BBL oder was auch immer - und dann wird das schon. Die Bayern sind damit böse auf die Schn..... geflogen, wir offensichtlich nun auch.

      Und mir kann keiner erzählen, dass wir uns aus diesem Loch noch rausmanövrieren können. Die Reaktionen von Leibenath und vor allem Günther sprechen Bände.
      Es ist einfach nur traurig.
      Man sollte mal sie Personalien Tadda und Braun endlich abhaken. Beide hatten Vorstellungen die das Ulmer Management offensichtlich nicht akzeptieren wollte und damit Ende. Erster Fehler - mit 2 deutschen Einsern in die Saison zu gehen. Akpinar ist einfach noch nicht soweit - geht eh eher gegen Zwei - und hier fehlt ein Spieler ala Hobbs. Murry ist kein Einser und wird auch keiner - er ist aber ein Spieler der von 1-3 solide verteidigt. Lewis könnte noch am ehesten den Einser geben wenn er nicht so Ego wäre. Fehler Nr. 2 ist der Vertrag mit Butler - wobei das Management nicht damit gerechnet hat das der unterschrieben zurückkommt. Butler passt in die neue Spielanlage nicht mehr wirklich rein. Man hat mit Harangody und Fotu 2 astreine Vierer. Fotu kannst du in dieser Liga nicht als Center bringen. Das ist aber dem weiteren Ausfall von TimO geschuldet. Fehler Nr. 3 - der Ausfall von Tim hat sich schon frühzeitig abgezeichnet - da hätte man reagieren können. Namen in dem Sinne hat man nicht unbedingt geholt - Problem sind eher zu viele Häuptlinge und zu wenig Indianer. Wenns bei der derzeitigen Personalkonstellation bleibt - ohne Korrektur auf Eins und Fünf - rechne ich für mich nicht mit den Playoffs - eher so mit Platz 10 - lasse mich aber gerne überraschen wenns denn anders kommt.
    • AM schrieb:

      PapaMoll schrieb:

      Ich bin wirklich kein TL Feind, aber wie sturköpfig muss man denn sein, um nicht zu erkennen, dass unsere Starting 5 in Serie die Spiele schon zu Anfang wegen nicht vorhandener Defense quasi herschenkt ?
      Zum vierten oder fünften mal kassieren wir nun in den ersten 5min 15 Punkte und laufen einem Rückstand hinterher.
      Wird Zeit mal nicht die verehrten Herren zu streicheln und betäddeln, sondern einfach mal Kämpfer zu Beginn bringen.
      Frust Ende.......
      Auf gehts mit dem Anfang unserer Siegesserie !
      In diesem Team passt es insgesamt nicht.
      Auf jeden Fall ist das Team nicht homogen aufgestellt - von den benötigten Basketball-Skills. Natürlich geht es im Basketball darum, möglichst viele Punkte zu machen - dass heißt aber eben nicht, dass man dieses Ziel am ehesten erreicht, wenn man 5 Scorer oder erste Optionen verpflichtet. Eine gute Mannschaft hat unterschiedliche Spielertypen.

      - Ein guter Pick-and-Roll Point-Guard
      - ein sehr guter Guard/Forward-Verteidiger (der den besten Forward des Gegners verteidigt), der bitte noch gut den freien Dreier trifft
      - eine Stretch-Four
      - Ein Center mit ausreichend Größe der gut reboundet, sich geschickt im Pick-and-Roll bewegt, hochprozentig unter dem Korb abschließen kann und den eigenen Korb beschützen kann.

      Es gibt noch viele andere Spielertypen, die man gebrauchen kann. Einen Iso-Scorer zum Beispiel, oder ein "Schweizer Taschenmesser", der so alles ein bisschen kann.

      Was hingegen selten funktioniert ist, wenn man zu viele ähnliche Spielertypen hat. Lewis und Thompson sind zum Beispiel aus meiner Sicht redundant. Beides Scorer, die den Ball in den Händen haben wollen und brauchen, um effektiv zu sein. Beides ordentliche Mann-Mann-Verteidiger (wenn sie wollen), aber eher (sehr) schwach in der Teamdefense. Wenn beide mit Per zusammen in der Starting 5 stehen, müsste man eigentlich mehr als einen Ball auf dem Spielfeld haben. Und die Perimeter-Defense ist dann halt ein Schweizer Käse.

      Harangody und Fotu finde ich auch eher ähnlich. Beide nicht sehr schnell oder sehr athletisch, aber clever und mit guter Basketball-Grundausbildung. Das könnte insgesamt passen, wenn Ohlbrecht wieder kommt.

      Murry ist okay, vor allem defensiv, aber eben nicht mehr. Mit ausreichend Iso-Scorern im Team, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen hätte man hier vielleicht nach einem 3-and-D Spieler schauen können.

      Was mich am meisten wundert, ist/war die Aussage des Coaches, dass er in dieser Saison mit einer defensiv starken Mannschaft rechnet. Die Problematik auf den kleinen Positionen habe ich beschrieben. Und auf groß haben Fotu und Harangody gegen die "Dicken" große Probleme (mangels Länge und Masse) und für den Switch aus dem Pick-and-Roll (was mit Morgan ja Standard war) sind sie einen Schritt zu langsam. Keine richtig schwachen Verteidiger, aber eben auch nicht überdurchschnittlich gut.

      Ohne personelle Veränderungen würde ich zumindest die Rotationen etwas anders aufbauen. Lewis und Thompson würde ich nacheinander bringen. Einer zusammen mit Günther, der andere oder dann beide, wenn Günther sitzt. Beide könnten von der Bank kommend dann eine größere Rolle im Scoring oder im kreieren für die Mitspieler übernehmen. Insgesamt muss der Ball noch mehr und besser bewegt werden. Da ist allerdings schon eine positive Entwicklung im Verlauf der letzten Spiele zu sehen.

      In Sachen Defense und Rebounding bin ich allerdings skeptisch. Quantensprünge sehe ich da angesichts des Personals eher nicht. Vor allem in der Team-Defense, also beim Verteidigen des gegnerischen Pick-and-Roll und den daraus resultierenden Rotationen, sind doch fundamentale Defizite bei einigen Spielern zu erkennen.
      Muss besser werden ... schlechter als bisher geht es ja aber auch nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von fr70 ()