Brose Bamberg - Kader 2017 / 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Muss ich @Michael-Jordan eigentlich uneingeschränkt Recht geben. Für Nikolic ist die Situation mit Baunach nicht optimal, zumal ich ihn auch wirklich für zu gut dort halte.

      Seine Zahlen sind für seine 22 Jahre durchaus gut: 18ppg, 7,1apg, 3,8rpg, 1,4spg und als Guard mit 5 DoubleDoubles und damit die drittmeisten der laufenden Saison hinter einem PF und C (Kratzer). Die Quoten sind sicherlich noch ausbaufähig, keine Frage, aber der Junge muss langsam fest in die Rotation mit rein, wenn er sich weiter entwickeln soll, jedenfalls in der BBL.

      In der EL muss es gar nicht mal sein, aber ich finde, dass langsam dieser Schritt kommen muss, dass er vorwiegend Bundesliga spielt mit einigen Auftritten in der EL. Bevor man einen Staiger zB in EL Partien keine Minute spielen lässt und ihn auf der Bank sitzen lässt, lieber Nikolic mit rein und ihm ein paar Minuten geben.

      Aber du hast recht, @Snake: Lo ist athletischer, flinker und der zur Zeit bessere Offensivspieler. Dafür sticht Nikolic ihn in der Defensive und der Spielübersicht aus. Man darf dabei aber auch nicht vergessen, dass beide in der Spielanlage unterschiedliche Typen sind.

      Den Vergleich mit Doncic will ich gar nicht mal mehr anbringen, weil der Junge ein solches Ausnahmetalent ist, das ist unbeschreiblich! Bei Lekavicius gehe ich mit. Junger Spieler, der trotzdem schon fast 70 EL Partien auf dem Buckel hat. So geht Entwicklung...
      Gruß
      Zar

      Der alten Zeiten wegen: "Und das letzte Wort hat... *Trommelwirbel* ... quetzal"
    • Ich setze einfach mal die Diskussion über Miller hier fort.
      Er spielt meines Erachtens zu viel "Miller-Ball"
      Ich weiß nicht, ob das seine Mentalität ist, oder ob er einfach von Trinchieri dazu aufgefordert wurde, als Wanamaker weg war.
      Entweder man kauft dann einen Spieler wie Mike James und versucht Wanamaker 1 zu 1 zu ersetzen , oder aber man kauft einen super EL Spieler wie Causeur, der einfach ein anderer Spielertyp ist und mehr auf Teamplay als 1vs1 setzt. Aber man kann nicht Fabien holen und dann Miller, der zu dieser Rolle garnicht passt versuchen da reinzupressen.
      Aber ich weiß nicht , ob es vielleicht nicht doch an Miller liegt.
      Trinchieri wird ihm ja wohl kaum sagen, dass er defensiv seine Gegner offen stehen lassen soll. Außerdem trifft er einfach unnötige Entscheidungen wie gegen Kaunas, als er statt die Uhr runterzudribbeln völlig überhastet losrennt und den Ball logischerweise verliert.
      Aber ich will mich eigentlich nicht an einem einzelnen Spieler auslassen, der definitiv auch schon sehr gute Spiele hatte. Ich verstehe nur so einige Dinge nicht. Wie zum Beispiel geht das jetzt von Darius oder Andrea aus?
    • Ich kann mir gut vorstellen, dass ihm das der Coach vorgibt. Gerade in der ersten Saisonhälfte, als Fabien noch nicht die Bindung zum Trinchieri-Basketball hatte. Teilweise läßt aber sicher der Coach die Spieler auch machen, was sie in der jeweiligen Situation für richtig halten, z.B. im Pokalendspiel als Fabien immer wieder über links zum Korb gezogen ist, einfach weils der Gegner angeboten hatte.
      Bei Darius wäre ich aber ziemlich sicher, dass er nächste Saison auch da ist, selbst wenn wir keine EL spielen. Und er ist finde ich ein extrem wichtiger Spieler.
      Brose_Bamberg
    • Für mich gehen Millers Offensivaktionen ganz klar von Trinchieri aus. Ich kann mich natürlich auch täuschen, aber für mich ist Miller alles andere als der typische Egozocker, der es allen zeigen will. Dafür ist ee insgesamt zu ruhig und spielt über weite Strecken zu mannschaftsdienlich.

      Millers Leistungen werden für mich vor allem von zwei Aspekten beeinflusst. Beide spielen sich im Kopf ab.

      1. Hat er Lust? Ich habe selten einen Spueler seiner Klasse in Bamberg gesehen, bei dem seine Leistung so extrem von seiner Einstellung zu einem Spiel abhängt. Miller merkt man meist schon nach wenigen Aktionen (offensiv wie defensiv) an, wohin die Reise in dem Spiel für ihn gehen wird.

      2. Selbstvertrauen: Miller braucht das Vertrauen in seinen Wurf. Wenn er sein Händchen gefunden hat, trifft er fast alles.

      Das Problem: Beide Punkte hängen für mich bei ihm zusammen. Ich habe schon angedeutet, dass ich ihn für keinen absoluten Leadertypen halte, sondern eher für einen sehr kopfgesteuerten "Streetballer" (wobei ich mit Streetballer in diesem Fall einen Spieler meine, der einfach auch mal keine große Lust hat).

      In Spielen gegen schwächere Teams scheint er sich oft nicht motivieren zu können. Trifft er nun in diesen Spielen nicht, scheint das sehr schnell an seinem Selbstvertrauen zu nagen.

      Dass er es kann und offensiv einer der besten Spieler der Liga ist, hat er hinlänglich bewiesen. Ich weise dabei auf seine Statistiken der letzten Jahre hin. Je näher es Richtung Finale ging, desto mehr übernahm er die Verantwortung und zog das Team auch statistisch mit sich. Das ist für mich kein Zufall.
    • Damit magst du schon durchaus richtig liegen @Mastermind.
      Aber was hilft das, wenn er beispielsweise in einem wichtigen EL Spiel keine Lust hat?
      Gut, wenigstens in den Playoffs liefert er dann ab. Aber wenn er in der EL bis in die Playoffs nicht gut spielt , kommen wir garnicht unter die letzten 8.
      Von daher muss Darius sich entweder zusammenreißen und konstant wie Strelnieks seine Leistung abliefern bzw zumindest mit dem nötigen Willen spielen, oder er ist einfach nicht gut genug um mit der Mannschaft als 1. SF in Europa den nächsten Schritt zu gehen.
      Klingt hart, aber so ist es. Wäre er so stark wie zB ein P.J. Tucker würde er auch an sich denken und Bamberg in Richtung NBA verlassen.
    • Harris als nächster, der verlängert. Das ist durchaus eine gute Nachricht. :O

      Was ich gerne mal in die Runde werfen möchte: Was bedeutet dies für den Trainerposten? Trinchieri besitzt einen Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison; soll aber, wie @Snake im Eingangspost dieses Threads geschrieben hat, einen moderaten BuyOut besitzen.

      Kann man aufgrund der frühzeitig getätigten Verlängerungen also davon ausgehen, dass Trinchieri seinen Vertrag in Bamberg erfüllt und sicher bis zum Ende der kommenden Spielzeit in Bamberg coacht? Bei deutschen Spielern ist es sicherlich mehr oder weniger ein "No-Brainer", diese zu verlängern. Es gibt einfach nicht allzu viele davon auf dem freien Markt, die gehobenes BBL Niveau plus solides EL Niveau besitzen. Bei den ausländischen Spots im Kader sehe ich da aber folgenden Gedanken: Wenn man quasi fast alle Spieler verlängert, der Trainer aber womöglich "wechselt", ist das für den neu ankommenden Trainer sicherlich weniger "interessant".
      Jeder Trainer hat ja seine eigene Spielphilosophie und daher auch Anforderungen an seine Spieler. Manch einer spielt gerne mit Combo-Guards statt richtigen PG, andere bevorzugen nur athletische Center statt den klassischen Brettcenter mit seinen Postmoves (alles nur Beispiele). Je mehr Spieler unter Vertrag stehen, desto weniger Spielraum hat ein neuer Trainer sich zu entfalten.

      Kann man also von den ganzen Verlängerungen und langfristigen Verträgen daraus schließen / vermuten, dass Trinchieri seinen Vertrag erfüllt und BuyOut Angebote ablehnen wird?
      Gruß
      Zar

      Der alten Zeiten wegen: "Und das letzte Wort hat... *Trommelwirbel* ... quetzal"
    • Ich denke nicht. Verträge macht nicht der Trainer.
      Klar plant die GF mit diesen vorzeitigen Kaderplanungen den Trainer auch zu halten (AT weiß was er an Bamerbg hat und kann punktuell verbessern). Eine Garantie ist es sicher nicht.
      Wenn das Angebot da ist und Brose Bamberg nicht mithalten kann/will, warum sollte AT den Buy Out nicht nutzen. In der gegenwärtigen Situation (EL, Etat von ca. 20 Mio, Ligadominanz) sollte wer sich für AT sinnvollerweise interessieren und einen BuyOut riskierenn bzw. AT gehen wollen?
    • Für mich auch nicht vorstellbar (leider). Ich gehe davon aus, dass das Management schon mit dem Coaching Staff das Personal für die Zukunft bespricht und plant. Im Hintergrund ist von Seiten der GF aber bestimmt auch dabei berücksichtigt, dass der Trainer wechseln könnte.

      In gewisser Weise hast Du @Zar schon recht, ein neuer Trainer bekäme quasi ein Spielerkorsett übergestülpt, mit dem er arbeiten muss.

      Ich würde aber schlichtweg behaupten, dass die alle Eventualitäten von Seiten des Management so gut es geht berücksichtigt sind. Also welcher Spieler mit entsprechender Qualität, kann in dem vorgesteckten finanziellen Rahmen gehalten werden. Dazu kommen noch die deutschen Spots, die entsprechend besetzt sein müssen.

      Klar wenn man Melli und Theis halten könnte, bliebe letztlich nur noch eine Position (Vereemenko) frei. Aber ich behaupte mal, dass einige (gute) Coaches gerne mit unseren Spielern arbeiten würden.
      Brose_Bamberg