Phoenix Hagen Insolvent!?

    • Was du beschreibst, ist die normale Insolvenz. Phoenix Hagen plant eine Insolvenz in Eigenverwaltung. Da geht es nicht darum, ein Unternehmen abzuwickeln, sondern darauf hinzuarbeiten, dass es seine Geschäfte fortsetzen kann. Gläubiger bekommen in dem Fall, wenn ich das noch richtig im Kopf habe, erstmal nur einen Teil zurück.
    • Cayenne schrieb:

      Was du beschreibst, ist die normale Insolvenz. Phoenix Hagen plant eine Insolvenz in Eigenverwaltung. Da geht es nicht darum, ein Unternehmen abzuwickeln, sondern darauf hinzuarbeiten, dass es seine Geschäfte fortsetzen kann. Gläubiger bekommen in dem Fall, wenn ich das noch richtig im Kopf habe, erstmal nur einen Teil zurück.
      Ja, kann man machen.... das ist einfach ein Pokerspiel.
      Man bietet dann den Gläubigern nen Teil des Geldes an. Wenn sie aufn Rest verzichten.
      Hat den Hintergrund... gehen Gläubiger nicht drauf ein, kann es sein dass es zur Endgültigen Insolvenz kommt und man gar kein Geld sieht.
      Dennoch mußt auch bei einer solchen Insolvenz alle Gläubiger "zufriedenstellen" damit normal weitermachen kannst.
    • Ja du musst sie halt davon überzeugen, dass dein Unternehmen es wert ist, fortgeführt zu werden.

      Aber dann geht es ja hierum:

      MG schrieb:

      Und dann will Hagen den Club erhalten und mit 250.000 Euro in die ProA starten... kann ich kaum glauben.
      Da müßte man jegliche Forderungen in den Wind schlagen, was allein rechtlich eher fragwürdig sein wird.
      Diese Viertelmillion wird, wenn ich die Berichte richtig verstanden habe, dafür benötigt, die Gesellschaft die restliche Saison hindurch fortzuführen und alle Vorbereitungen für die nächste Saison zu treffen. Diese Summe muss man Hagen also lassen, damit die GmbH überlebt (was ja Ziel der Eigenverwaltung ist). Das hat dann aber nichts damit zu tun, dass Forderungen in den Wind geschlagen werden.
    • TTPlayer schrieb:

      Danke für den Link.

      Wenn ich das als Außenstehender lese, klingt es für mich so, als hätte man bisher in manchen Bereichen über seinen Verhältnissen gelebt. Ich hoffe man lernt daraus, wenn es tatsächlich in der Pro A weitergeht.
      WENN.... denn rechtlich gesehen müssen sie (in eigenverwaltung) alle Gläubiger bedienen und zufriedenstellen. Nur dann kann man die GmbH retten und hätte so die Lizenz für die ProA
      Wenn dies nicht gelingt, dann gehts in die richtige Insolvenz und die GmbH wird aufgelöst. Somit keine Organisation mehr da die eine Lizenz hätte für die ProA.