FC Bayern Basketball 16/17

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In den Basketball, den Ulm aktuell spielt, kann man Bryant nicht einbauen. Und nachdem (zumindest der Vertragslage nach) fast der gesamte Ulmer Kader steht wird sich an der Ulmer Spielidee (zum Glück) auch nicht soviel ändern. Die Gedanken muss sich Big John aber auch nicht machen. Wenn richtig eingesetzt, und mit Vertrauen und Hilfe des Coaches, immer noch einer der besseren Offense-Center in Europa. Ob bei Bayern oder mit nettem Buyout anderswo, die Karriere wird schon ordentlich weitergehen.
    • PapaMoll schrieb:

      1. Ich meinte dies auch grundsätzlich: Ein ehemaliger verdienter Spieler sollte in Ulm immer willkommen sein !

      naja meine Aussage war jetzt nicht darauf gemünzt, dass Bryant nicht zurückkommen darf, aber ins Ulmer System passt er nicht. Da ist er meiner Meinung nach einfach zu langsam und schwerfällig.
      Er ist ein überragender Center und kann JEDER Mannschaft richtig weh tun wenn man es schafft ihn anzuspielen aber in der Defense ist er oft einfach zu spät zurück oder bei einem Fastbreak dann nicht schnell genug wieder vorne.
      Passt auch bei Bayern nicht ins System sollten diese viel schneller spielen wollen.
      UuuL:mer
    • Was für Bryant zählt, das kann man auch für Gavel zählen lassen.
      In Bamberg war er der Größte, wir haben ihn damals geliebt und jetzt wird deutlich, was aus ihm geworden ist.
      Bin mehr als gespannt, wo der nächste Saison sein (wahrscheinlich letztes) Lager als aktiver Spieler aufschlägt.

      ABer ich denke, die sportliche Zukunft Münchens liegt halt an dem, der künftig in München solche Spieler "einkauft", die auch zueinander passen und es liegt am Coach, aus einem Haufen eventuell hochwertiger Einzelkämpfer ein Team zu formen, in dem es wenig oder besser gar keine Unstimmigkeiten gibt.

      Mal sehen, wie das der "Neue" macht und ob man nächste Saison nach der BBL-Hauptrunde etwas besser reinkommt als auf Platz 4, vor allem mit weniger Minuspunkten.

      Für internationalen EL-Einsatz muss dieser Münchner Verein ja nicht selbst sorgen, so was bekommt man dort ja erfahrungsgemäß per "Freifahrtschein".
      Das ist eine Sache, die mich persönlich stört, auch wenn es, wie manche hier meinen, für den deutschen Basketball förderlich sei.
      Sportlich ist es auf jeden Fall, wie ich denke, nicht der richtige Weg.

      Der nächste Punkt für München wäre der, eine Regenwassersichere Spielstätte zu organisieren.
      Als Premiumfahrzeughersteller AUDI würde ich meinen Firmennamen für so eine Bruchbude nicht (mehr) hergeben.
    • Es wird sehr interessant werden bei den Bayern, so viel ist sicher. An ein Drehen der Serie glaubt eigentlich niemand mehr, dahingehend wird es wohl, wie schon von manchem erwähnt, einen Umbruch geben. Wie stark dieser Aussehen wird, ist aber bisher nicht absehbar.

      Denn sowohl das Trainergespann als auch manch einer der Spieler besitzt für die nächste Saison noch Vertrag. Und das Pesic seine 99% Aussage noch relativiert und nichts mehr davon wissen will, die Möglichkeit sehe ich auch noch.

      Mit Kleber und Zipser hat man sicherlich zwei starke Deutsche Spieler unter Vertrag, um die man ein Team herum aufbauen kann. Kleber deutet in den PlayOffs an, was er zu leisten imstande ist; man kann für ihn persönlich nur hoffen, dass der Körper nun auch endlich mal über längere Zeit mitspielt. Zipser ist beim Draft gemeldet, sollte er in Runde 1 gezogen werden und das Team ihn auch gleich rüberholen wollen, wird ihm der FCB sicherlich keine Steine in den Weg legen wollen. Aber abwarten, wie das am Draftabend dann wirklich kommt.

      Ob Micic wirklich zurückkommt? Auch da zweifle ich noch, aber vielleicht gibt es da auch schon andere Aussagen von den Verantwortlichen bei den Bayern. Wobei er im Top16 ja gar nicht mal so schlecht geliefert hat in seinen begrenzten Minuten bei Belgrad.

      Renfroe und Bryant haben ebenfalls noch Vertrag und gerade letzterer soll bekanntlich zu den Besserverdienern der Bundesliga gehören. Und ob sich finanziell ähnliche Angebote finden lassen, daran zweifel ich jedenfalls, denn auch in der europäischen Spitze hat es sich mittlerweile herumgesprochen, dass eher bewegliche, athletische Center, gesucht und gefragt sind. Da fällt Bryant sicherlich raus, insofern muss man sehen, ob es Abnehmer geben würde, die das gleiche oder annähernd gleiche bezahlen wollen und können.

      Renfroe hat ein Problem: Er ist weder 1er noch wirklich ein 2er. Für einen PG fehlt ihm etwas die Struktur und das Gefühl für den Rhythmus und mit mittlerweile nun 30 Lenzen glaube ich auch nicht mehr an den großen "Schub". Und als SG hat er zwar einen guten Zug, aber auf hohem Niveau fehlt es ihm da an Physis und am Wurf. Den Dreier trifft er zwar hochprozentig (über die Saison gesehen), jedoch sind dies meist Dreier aus dem Stand und seltenst mit dem Prädikat "kreiren" versehen. Für die Bundesliga mag das mehr als nur ausreichend sein, auf hohem europäischen Level ist er dann doch nur Durchschnitt.

      Wenn man oben genannte berücksichtigt und die "Jugend" mal außen vor lässt:

      Renfroe / XX
      XX / XX / YY
      (Taylor) / Zipser
      Kleber / XX / YY
      Bryant / XX

      Wie sieht denn die Option bei Taylor aus? Ist es eine vereinseitige oder spielerseitige Option, geknüpft an europäische Wettbewerbe? Wenn man Taylor mit der Option halten kann, muss das geschehen. Würde nur Platz für 3 ausländische Spots bleiben, wovon sicherlich ein Premium PG neben Renfroe verpflichtet werden müsste! Und auf der Position 4/5 müsste ein Athlet verpflichtet werden. Ansonsten ergäbe die Zusammenstellung keinerlei Sinn.

      Interessant wird es bei den deutschen Spots. Mit Kleber hat man bislang nur einen Spieler wohl 100% sicher, bei Zipser muss man wie gesagt, den Draft abwarten, um ganz sicher zu sein. Fehlen trotzdem noch 4 Spieler. Djedovic hat die Saison über Höhen und zT Tiefen gezeigt, Gavel's Saison war auch nicht überragend konstant. Doch der Markt wird auf dieser Position wenige Spieler hergeben, die ihr Niveau erreichen können. Lo vielleicht vom College, dem man den Heckmann-Effekt zutrauen könnte. Aber ansonsten fällt mir das wenig ein. Man ist quasi schon fast gezwungen, Gavel und Djedovic wieder ins Team zu holen. Denn einzig auf der Position 4 und 5 scheint es Spieler zu geben, die ins Anforderungsprofil passen könnten. Barthels Vertrag läuft diese Saison definitiv aus, bei Voigtmann ist es glaube ich eine Option, wie die aussieht, weiß ich leider nicht.
      Voigtmann würde für Bayern aber wiederum nur Sinn machen ohne Bryant, eine Kombi Bryant / Voigtmann halte ich für ausgeschlossen, da hier einfach die Athletik fehlt. Und ob man Barthel wirklich "braucht", wenn man einen fitten Kleber hat, zwei Spieler, die von den Grundanlagen her ähnlich sind?

      Ich bin gespannt, was die Bayern da aus ihrem Hut zaubern werden. Der Vorteil bei Gavel und Djedovic wird darin liegen, dass viele Teams entweder finanziell nicht wirklich mitgehen können bzw. ihr Team auf diesen Positionen schon recht voll haben.

      Wenn Verträge bei den Bayern Bestand haben und man niemand überraschen deutsches aus dem Hut zaubern kann, sehe ich die Möglichkeiten zum Umbruch als begrenzt an, die man dann doppelt gut nutzen müsste.


      Übrigens wäre Taylor einer für mich in Bamberg, sollte Miller nach der Saison keinen neuen Vertrag unterschreiben. Mir fehlt zwar etwas die Größe bei Taylor, aber man würde einen Spieler bekommen, dessen Fähigkeiten wohl unbestritten wären ;)


      Gruß
      Zar
      Gruß
      Zar

      Der alten Zeiten wegen: "Und das letzte Wort hat... *Trommelwirbel* ... quetzal"
    • Zar schrieb:

      Übrigens wäre Taylor einer für mich in Bamberg, sollte Miller nach der Saison keinen neuen Vertrag unterschreiben. Mir fehlt zwar etwas die Größe bei Taylor, aber man würde einen Spieler bekommen, dessen Fähigkeiten wohl unbestritten wären ;)
      Taylor hat eine sehr gute Saison gespielt und super Werte aufgelegt, vor allem hinsichtlich seiner Effektivität. Als Kapitän für Bayern natürlich auch emotional wichtig und weiterhin einer der sehr guten BBL-Spieler. In das Bamberger Beuteschema passt er meines Erachtens aber eher nicht.

      Bambergs Anspruch ist inzwischen mehr als sehr gute BBL-Spieler zu verpflichten. Die Verpflichtungen waren allesamt von europäischem Format, bzw. mit dem Potenzial ebendieses unter Trinchieri zu entfalten. Beide Voraussetzungen bringt Tayler eher nicht (mehr) mit. Er wird auch weiterhin in der BBL zum oberen Drittel gehören, aber international wird er keine Stufe mehr drauf packen. Vergleicht man Miller und Taylor werden diese Unterschiede sehr deutlich und ich denke nicht, dass Trinchieri freiwillig sein Niveau nach unten schraubt.
    • Bezüglich Micic liest man in internationalen Foren immer seit Beginn der Ausleihe immer wieder, dass Belgrad eine Option habe, ihn auch im kommenden Jahr zu behalten. Allerdings ist man sich einig, dass seine Leistungen extrem schwankend waren. Somit ist es für mich vollkommen offen, ob Belgrad ihn - sollte es diese Option wirklich geben - behalten möchte.
    • Peter schrieb:

      Zar schrieb:

      Übrigens wäre Taylor einer für mich in Bamberg, sollte Miller nach der Saison keinen neuen Vertrag unterschreiben. Mir fehlt zwar etwas die Größe bei Taylor, aber man würde einen Spieler bekommen, dessen Fähigkeiten wohl unbestritten wären ;)
      Taylor hat eine sehr gute Saison gespielt und super Werte aufgelegt, vor allem hinsichtlich seiner Effektivität. Als Kapitän für Bayern natürlich auch emotional wichtig und weiterhin einer der sehr guten BBL-Spieler. In das Bamberger Beuteschema passt er meines Erachtens aber eher nicht.
      Bambergs Anspruch ist inzwischen mehr als sehr gute BBL-Spieler zu verpflichten. Die Verpflichtungen waren allesamt von europäischem Format, bzw. mit dem Potenzial ebendieses unter Trinchieri zu entfalten. Beide Voraussetzungen bringt Tayler eher nicht (mehr) mit. Er wird auch weiterhin in der BBL zum oberen Drittel gehören, aber international wird er keine Stufe mehr drauf packen. Vergleicht man Miller und Taylor werden diese Unterschiede sehr deutlich und ich denke nicht, dass Trinchieri freiwillig sein Niveau nach unten schraubt.
      Diese Aussage kann ich nun mal gar nicht verstehen. Und wenn man mal den einen Aspekt, nämlich die Statistiken mit zu Rate nimmt in der zurückliegenden Euroleague Saison, kann man das in der Art auch nicht sagen. Natürlich gilt wie immer, Statistiken sagen nur die halbe Wahrheit, dennoch sind sie ein Anhaltspunkt.

      Taylor: 24min pro Partie; 10,2 PPG bei 51 / 53 / 96% Wurfquoten, dazu 3,4 RBG, 1,3 APG und 0,9 TO (Regular Season)
      Miller: 25min pro Partie; 10,0 PPG bei 52 / 44 / 88% Wurfquoten, dazu 2,9 RPG, 1,6 APG und 1,2 TO (Top16, die bei Miller statsmäßig besser war)

      Das sie sich von ihrer Grundanlage leicht unterscheiden, was ihre Art zu spielen betrifft, darüber kann man natürlich diskutieren und dass Taylor mit 30 eher weniger sich weiterentwickelt als der 26jährige Miller ebenso. Ihm das europäische Format indirekt abzusprechen, halte ich aber ehrlich gesagt für groben Unsinn.

      Taylor würde ganz sicher nicht das Niveau einer Bamberger Mannschaft nach unten schrauben. Er spielt eine überragend konstante Saison, während Miller mal richtig, richtig gute Tage hat, aber es ebenso versteht, mal ein oder zwei Partien komplett abzutauchen und Scheunentore nicht zu treffen ;)

      Taylor ist der Spieler mit der besten Wurfauswahl in der Liga; entsprechend phantastisch sind seine Quoten, er schrammte nur ganz knapp an einer 65/50/96 Saison vorbei in der Hauptrunde. Bei über 8 Würfen pro Partie ist das sensationell gut und nicht nur "sehr" gut.
      Zudem gerhört er zu den besseren Verteidigern in dieser Liga. Er konnte zwar auch nicht einen Wanamaker komplett aus der Partie nehmen, aber er hat ihn sichtlich vor mehr Probleme gestellt im Vergleich.

      Außerdem macht es Trinchieri und sein Stab doch gerade aus, aus guten Spielern noch bessere zu machen. Bis auf die zugegebenermaßen fehlenden Zentimeter auf europäischen Niveau (auf der Position 3), bringt er für mich alles mit, was einen guten Teamplayer ausmacht. Und das cm nicht alles sind, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben ;) Stichwort: Wille, Wingspan, Timing etc ;)

      Wenn man mal seine ersten beiden Jahre in der BBL bei Bonn und Berlin "ausblendet", dann habe ich selten einen Spieler gesehen, der über Jahre hinweg auf einem dermaßen stabilen Niveau agierte und es sogar schaffte, es sukzessive auszubauen.


      Nein, Bayern ist gut beraten Taylor um fast jeden Preis zu halten, da er in meinen Augen fast jedes Team besser macht.


      Gruß
      Zar
      Gruß
      Zar

      Der alten Zeiten wegen: "Und das letzte Wort hat... *Trommelwirbel* ... quetzal"