Orange Campus...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Simonius schrieb:

      supercola schrieb:

      Shorty0501 schrieb:

      so sehr ich den Orange Campus als Projekt möchte und unterstütze...

      Aber das ständige Sticheln, die ständigen spitzen und das Internet-Rambo Gehabe von TS wirft so langsam nicht nur auf ihn ein schlechtes Licht sondern auf das ganze Projekt.
      Finde ich nicht. :freu:
      Könntest du das begründen? Der nicht so basketball-affine Teil meines Bekanntenkreises und das was sie so äußern lässt mich eher @Shorty0501 Recht geben....
      Muss es für alles immer eine Begründung geben? Ich mag eben seine Art wie er für das Projekt kämpft. Er polarisiert und das nicht erst seit dem Orange Campus.
      It’s weird like, you can see the cruelest part of the world. But then on the other side you see the most beautiful part. It’s like you go from one extreme to the next and they’re both worth it, because you wouldn’t see one without the other. But that cruel part, is damn cruel and you’ll never forget it. But that heaven…is heaven.
    • supercola schrieb:

      Simonius schrieb:

      supercola schrieb:

      Shorty0501 schrieb:

      so sehr ich den Orange Campus als Projekt möchte und unterstütze...

      Aber das ständige Sticheln, die ständigen spitzen und das Internet-Rambo Gehabe von TS wirft so langsam nicht nur auf ihn ein schlechtes Licht sondern auf das ganze Projekt.
      Finde ich nicht. :freu:
      Könntest du das begründen? Der nicht so basketball-affine Teil meines Bekanntenkreises und das was sie so äußern lässt mich eher @Shorty0501 Recht geben....
      Muss es für alles immer eine Begründung geben? Ich mag eben seine Art wie er für das Projekt kämpft. Er polarisiert und das nicht erst seit dem Orange Campus.
      Ob es hilft? Ich habe da meine Zweifel.

      Man kann es drehen und wenden wie man will: BBU möchte etwas geschenkt (Zuschuss). Es entscheiden andere darüber (Gemeinderat). Wie trete ich wohl auf, wenn ich etwas geschenkt möchte? Wie die Axt im Walde aka Besserwisser? Oder wäre etwas Demut und Zurückhaltung - auch wenn es der eigenen Persönlichkeitsstruktur nicht unbedingt entspricht - der erfolgsversprechende Weg?

      "Kreide fressen" für manche mag hart sein ..... manchmal hilft es aber vermeintlich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fr70 ()

    • ein TS mag durch seine Aussagen polarisieren, und manchen mag das nicht gefallen.
      Was er aber schafft... er erzeugt damit Aufmerksamkeit.
      Ob die gut oder schlecht ist, das dürfen dann andere bewerten.

      Zumindest steht er JETZT ganz anders in der Öffentlichkeit mit dem OrangeCampus als bei der letzten Gemeinderatssitzung.
      Heißt im Umkehrschluß... sollte der Gemeinderat nun irgendwann mal gegen den Campus stimmen, so wird auch in der Öffentlichkeit kein einfaches "nein" reichen... sondern man muss es anhand von vorgegebenen Richtlinien auch der Öffentlichkeit begründen. Ebenso bei einem "ja" :cool: <

      Die neuliche Aussage von TS dass die Halle in Spanien von der Stadt bezahlt ist find ich persönlich nicht schlimm.
      Schlicht weg ne Feststellung, dass in Spanien mit Steuergeldern sowas schnell mal gemacht wird.
      Witziger find ich dass das ganze eigentlich nur ein Satz aus mehreren kurzen Berichten zum Trainingscamp war, und die SWP macht drauß ne Schlagzeile.
      Zeigt mal wieder wie gut der Reporter zu TS steht :cool:
    • MG schrieb:

      ein TS mag durch seine Aussagen polarisieren, und manchen mag das nicht gefallen.
      Was er aber schafft... er erzeugt damit Aufmerksamkeit.
      Ob die gut oder schlecht ist, das dürfen dann andere bewerten.

      Zumindest steht er JETZT ganz anders in der Öffentlichkeit mit dem OrangeCampus als bei der letzten Gemeinderatssitzung.
      Heißt im Umkehrschluß... sollte der Gemeinderat nun irgendwann mal gegen den Campus stimmen, so wird auch in der Öffentlichkeit kein einfaches "nein" reichen... sondern man muss es anhand von vorgegebenen Richtlinien auch der Öffentlichkeit begründen. Ebenso bei einem "ja" :cool: <

      Die neuliche Aussage von TS dass die Halle in Spanien von der Stadt bezahlt ist find ich persönlich nicht schlimm.
      Schlicht weg ne Feststellung, dass in Spanien mit Steuergeldern sowas schnell mal gemacht wird.
      Witziger find ich dass das ganze eigentlich nur ein Satz aus mehreren kurzen Berichten zum Trainingscamp war, und die SWP macht drauß ne Schlagzeile.
      Zeigt mal wieder wie gut der Reporter zu TS steht :cool:
      Es ist ein Vabanque-Spiel. Ich würde meinen, dass dem einen oder anderen Gemeinderat eine gewisse Eitelkeit durchaus zu Eigen ist - sonst würden sie so ein Mandat wahrscheinlich nicht, teilweise über Jahrzehnte, ausüben. Solche Leute wollen manchmal auch ein wenig gebauchpinselt werden. Finde ich auch nicht gut - ist aber wahrscheinlich so. Ob dabei öffentlicher Druck auf diese Art und Weise hilfreich ist? Wir werden sehen.

      Thema Halle: Hat TS schon vergessen, dass die Städte ihm - aus Steuergeldern - vor nur wenigen Jahren eine Halle für 30 Millionen hingestellt haben? Ich bin ehrlich gesagt über diesen Tweet fassungslos. Man kann nicht alle 5,6 Jahre um die Ecke kommen und sich so - ja - fast schon unverschämt bzw provokativ benehmen. Meine Meinung. Die Stadt Ulm ist wirklich gut situiert, aber es gibt trotzdem noch genug Menschen in der Stadt, die diese Millionen auch ganz gut gebrauchen könnten - sei es im sozialen Bereich, oder für die Instandsetzung von Schulen, Kindergärten, etc.

      Demut und absolute Kooperation wäre angesagt gewesen - nicht Elefant im Porzellanladen. Hoffentlich können die Gemeinderäte dieses ärgerliche Drumherum ausblenden und sich ausschließlich an der Sache orientieren. Wäre nicht das erste Mal in politischen Entscheidungen, dass auch persönliche Befindlichkeiten eine Rolle spielen. Ob das der Fall ist, kann ich nicht beurteilen. Können wahrscheinlich nur Insider. Es wäre aber jammerschade, denn der Campus ist konzeptionell ein gutes Projekt von dem, bei seriöser Ausführung (!), auch beide Städte profitieren könnten.
    • cbu80 schrieb:

      fr70 schrieb:

      Thema Halle: Hat TS schon vergessen, dass die Städte ihm - aus Steuergeldern - vor nur wenigen Jahren eine Halle für 30 Millionen hingestellt haben?
      Die Basketballer sind doch in der Arena nur Mieter oder habe ich das irgendwie falsch im Kopf?
      Ja, die Basketballer sind nur Mieter. Allerdings wäre ohne die Basketballer gar kein Bedarf an einer Multifunktionshalle gewesen und ich denke, dass wir dann heute noch auf diesem Platz Riesenrad fahren könnten anstatt Basketball zu schauen. Für die Basketballer war diese Halle nur dringend nötig um die Auflagen der BBL einhalten zu können, sonst wäre es wahrscheinlich das Aus für den Bundesliga-Basketball in Ulm gewesen.

      So gesehen hat die Stadt den Basketballern schon die Halle "hingestellt" (ganz davon abgesehen, dass man damit auch ein bisschen Geld verdient ;) )
    • Sprigg schrieb:

      cbu80 schrieb:

      fr70 schrieb:

      Thema Halle: Hat TS schon vergessen, dass die Städte ihm - aus Steuergeldern - vor nur wenigen Jahren eine Halle für 30 Millionen hingestellt haben?
      Die Basketballer sind doch in der Arena nur Mieter oder habe ich das irgendwie falsch im Kopf?
      Ja, die Basketballer sind nur Mieter. Allerdings wäre ohne die Basketballer gar kein Bedarf an einer Multifunktionshalle gewesen und ich denke, dass wir dann heute noch auf diesem Platz Riesenrad fahren könnten anstatt Basketball zu schauen. Für die Basketballer war diese Halle nur dringend nötig um die Auflagen der BBL einhalten zu können, sonst wäre es wahrscheinlich das Aus für den Bundesliga-Basketball in Ulm gewesen.
      So gesehen hat die Stadt den Basketballern schon die Halle "hingestellt" (ganz davon abgesehen, dass man damit auch ein bisschen Geld verdient ;) )
      So ist das nicht richtig!

      Natürlich war schon lange Bedarf nach so einer Halle.
      Ohne die Arena wären wir in Ulm/Neu-Ulm künstlerisch immer noch tiefste Provinz!

      Erst seitdem die Halle steht, kommen auch Stars zu uns und wir müssen nicht mehr nach Stuttgart oder München zu Konzerten fahren....
      So haben in dieser Hinsicht, die Städte enorm profitiert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tuhlke ()

      • meines Wissens zahlt die Stadt dem Betreiber (ist das Bögl?) einen jährlichen Zuschuss im deutlich sechsstelligen Bereich. Ob sich das mit höheren Steuereinnahmen unter dem Schluss rechnet .... keine Ahnung.
      • die Halle wurde auf massives Betreiben von ratiopharm ulm gebaut. Andere Gruppierungen, die den Bau zu diesem Zeitpunkt vehement gefordert oder voran getrieben haben, sind mir nicht bekannt.
      • Ohne die Halle hätte es perspektivisch keinen Bundesliga-Basketball in Ulm gegeben. Mit Sicherheit aber nicht auf diesem Niveau. Der Bau der Halle ermöglichte erst den Schritt unter die Top-Teams der Liga (Höhere Zuschauereinnahmen, Sponsoren-Betreuung, Werbeflächen, etc.).
      • Diese Infrastruktur wurde mit einem Investitionsvolumen von ca. 30 Millionen "geschenkt". ratiopharm ulm mietet meines Wissens beim Betreiber und nicht bei der Stadt.
      • Demzufolge würde ich schon sagen, dass die Städte bereits jetzt einiges für den Ulmer Basketball getan haben. Jedenfalls genug, um neuerliche Forderungen/Wünsche nach nur kurzer Zeit auf etwas andere Art und Weise kund zu tun.

      Ich war auch überrascht, dass im Lauf der letzten Monate immer wieder neue Auflagen und Forderungen aufgestellt wurden. Das macht man unter Partnern eigentlich nicht. Allerdings kenne ich mich weder in der Verwaltungsordnung noch im speziellen Projekt auch nur annähernd gut genug aus, um das inhaltlich als richtiges oder falsches Vorgehen seitens der Stadt beurteilen zu können. Vielleicht gibt es hier ja einen User, der Verwaltungsfachmann ist, oder nah an den Rathäusern oder Gemeinderäten ist, der uns über die rechtliche Lage und den "Flurfunk" etwas aufklären kann.