Brose Bamberg - Alles rund um den Bamberger Basketball

    • Wenn Groh schreibt, dann kann man ja noch nicht mal meckern.

      Diesmal war es wohl ein Anfänger, der sich mit Bamberger Basketball überhaupt nicht auskennt.
      Sollte dann auch keine Artikel verfassen wegen Blamage und so.

      "Daniel Causeur" steht neben dem Bildtext; da haut´s na scho naus, mein´ Vochl.
      Und der Daniel erwartet mit Brose Bamberg Maccabi Tel Aviv.

      Klasse gell ? :party_49: :laugh2:

      Die Edit schreitet ein und das mit Recht:
      Meine Intervention bei infranken.de war erfolgreich; der Bericht wurde korrigiert inclusive Foto.
      Damit hat sich das Missgeschick erledigt; vorkommen sollte es wirklich nicht aber es ist nun auch gut.
      Kritik ist wichtig, aber durch den Kakao muss da bei der Zeitung auch keiner gezogen werden.
      Brose_Bamberg



      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von R-Erich ()

    • Fässla schrieb:

      Woran liegt das eigentlich, dass der FT den Basketball so nachlässig behandelt? Am Leserinteresse doch sicherlich nicht, wird ja genug Basketballfans unter den Abonnenten geben.

      Fehlt da einfach das Knowhow in der Redaktion, hat man zu wenig Leute oder gibt es gar persönliche Gründe?
      Am Know How mangelt es bestimmt nicht, die Leute in der Sportredaktion haben ja oftmals selbst Basketball gespielt und sind ja keine Anfänger im Journalismus. Die könnten schon, wenn sie dürften.

      Der FT hat natürlich wie alle Printmedien mit dem Rückgang der Verkaufszahlen zu kämpfen.
      Das ist so ein Teufelskreis: Die Auflagen werden geringer, dadurch die Einnahmen, das hat Sparmaßnahmen zur Folge und die widerum weniger Berichte ...
      Die Online-Abteilungen der Zeitungen wissen auch nicht, wie sie die Situation bewältigen sollen, denn gute Online-Berichte kosten Aufwand und Geld und auf der anderen Seite wollen die Leser nichts bezahlen, weil einzelne Berichte zu teuer sind oder weil sie Befürchtung haben, daß ihre Zahlungsdaten gespeichert werden (ist halt was anderes, wenn ich beim Kiosk mein Bargeld auf den Tisch lege und niemand weiß wer ich bin und welche Artikel in der Zeitung lese).

      Offensichtlich besteht das Geschäftsmodell des FT darin, den BB nur mit den nötigsten Artikeln zu drucken.

      Das ist aber - meiner Meinung nach - grundsätzlich falsch. Es gehört einfach dazu, daß die lokale Zeitung über so ein überregionales Sportereignis wie die EL oder die BBL vertieft berichtet.
      Eigentlich müssten die ihren Laden ansonsten zumachen.
    • Fässla schrieb:

      Woran liegt das eigentlich, dass der FT den Basketball so nachlässig behandelt? Am Leserinteresse doch sicherlich nicht, wird ja genug Basketballfans unter den Abonnenten geben.

      Fehlt da einfach das Knowhow in der Redaktion, hat man zu wenig Leute oder gibt es gar persönliche Gründe?
      Du hast eigentlich alle Gründe genannt, die dafür verantwortlich sind. Ich bin auch im Einzugsgebiet des FT aufgewachsen, da zählt halt trotz Bamberg und Bayreuth vor allem die Bundesliga und der Club. Für die NN hat Basketball und Bamberg in etwa gar keinen Stellenwert. Das liegt m.M.n ganz einfach daran, dass man mit Basketball nix verkaufen kann und Bamberg halt auch kein großes Umfeld hat (in Bezug auf NN).

      Da die Redaktionen bei den regionalen Zeitungen ohnehin extrem ausgedünnt sind, ist neben dem wenigen Platz für Basketball aber auch oft wenig Kompetenz da. Ist aber ja kein Bamberger Phänomen, anderswo gibt es auch selten konkrete Nachfragen bei Pressekonferenzen etc... Ob es zusätzlich noch private Gründe gibt, kann ich natürlich nicht sagen.

      In Ulm gibt es mittlerweile eine junge ambitionierte Journalistin, die sich etwas mehr traut und sogar Videoanalysen liefert, dafür aber auch hier im Forum immer wieder kritisiert wird. Vielleicht lohnt sich der Aufwand dann auch einfach nicht. Nachfragen bei PKs sind auch hier absolute Ausnahmen.
    • Ob man mit Idbihi und Scepanovic optimal aufgestellt ist, sei mal dahingestellt.
      Der eine ist Front-Office Rookie und der andere kennt die Bundesliga nicht. Wie Scepanovic in Europa vernetzt ist, weiß ich nicht.

      Und wie die Aufgabenverteilung zwischen den beiden sein soll, ist abschließend auch noch nicht bekannt gegeben worden.

      Kann mir gut vorstellen, dass man auf dieser Position noch einmal nachbessert.

      Was macht eigentlich der gute Boki zur Zeit?