Brose Bamberg - Alles rund um den Bamberger Basketball

    • Neu

      Einfach mal so:

      Natürlich lecken sich die Bamberger Fans nach der Niederlage in München die Wunden und natürlich spricht man allerorten über das Spiel.

      Da will ich einfach die Worte eines guten Freundes, den ich heute abend zusammen mit vielen anderen BB-Begeisterten in einer einschlägigen Bamberger Gastwirtschaft getroffen habe, sinngemäß widergeben:

      " Am Donnerstag haben wir gegen Fener gespielt, den Vorjahresfinalisten der EL. Da war mächtig was los und viele SR-Entscheidungen haben zu emotionalen Ausbrüchen geführt.

      Am Sonntag war dann MUC angesagt. Eine der schlechtesten Leistungen von Bamberg in dieser Saison und heute reden wir darüber: Was war gut und was war schlecht?

      Viel Zeit haben wir nicht, denn morgen geht es gegen Vitoria, da haben wir überhaupt noch keinen Gedanken drauf - momentan. Aber morgen Abend werden wir das Spiel anschauen.

      Am Donnerstag früh um 5 Uhr fahre ich mit dem Fanclub-Bus nach Mailand, schaue mir das Spiel an und am Samstag werden wir zurückkommen. Tolles Programm, tolle Reise!

      Am Sonntag geht es gegen Ulm!

      Wie soll ich das mental schaffen, obwohl ich BB-Fan mit Herz und Seele bin?"

      Tja Leute, so ist es!
    • Neu

      basti schrieb:

      Unumstritten heftig.
      Aber das Format und die zeitlichen Rahmen von EL und BBL waren vor der Saison klar.
      Heisst drauf einstellen, den Kader breit aufstellen und eine sinnvolle Rotation spielen.

      Man muss das Format EL nicht mögen aber wer mitspielt muss damit klar kommen.
      Selbst unter den tollen Bamberger Vorraussetzungen und selbst für "Freak City" ist das eine Aufgabe für Management, Coaching Staff und Fans, die ich nicht gerne übernehmen würde. Gerade die 2 EL Spiele, die diese Woche zwischen den 2 Topspielen liegen, sind schon verdammt unglücklich. Irgendwo müssen da eben Abstriche gemacht werden.
      In der NBA, die viele immer als Vergleich ranziehen spielen zwar alle Mannschaften so viel, aber das Schicksal teilen eben alle Mannschaften. Da kann auch gerne mal ein Spiel verloren gehen. Das geht in Europa nicht. So schön der Modus für Zuschauer ist, so fordernd ist er auch.

      Ich sehe es auch so, dass es eine bewusste Entscheidung ist, die aber jede europäische Mannschaft so treffen würde. Beschwerden sind unangebracht. Aber ein gewisses Maß an Verständnis muss man auf jedenfall aufbringen können.
    • Neu

      Keine Frage und ich schrieb ja unumstritten heftig.
      Aber wir hatten es hier bei LC bereits im anderen Thread. AT spielt oft kleine Rotation, warum auch immer. Und das trägt nicht unbedingt zur Entlastung mancher Spieler bei.
      Das im BBL Spielplan ausgerechnet Bayern und Ulm mit dazwischen zwei EL Partien stehen ist unglücklicht für Bamberg aber sicher nicht absichtlich so terminiert.

      Die Frage ist doch warum spielt AT oft kleine Rotationen ?
      Und weisst dann auf Belastungen einzelner Spieler hin die eben oft an die 30 min gehen.
    • Neu

      Ich finde bei der Diskussion gibt es sehr viele Seiten, die man zum Teil im Gesamten, aber sicherlich auch mal im Einzelnen betrachten und besprechen könnte.

      Auf der einen Seite ist der momentane Terminkalender der Bamberger enorm "eng" gestrickt, wenn man sich die Anzahl der Spiele ansiegt. Das steht ohne Zweifel fest und jedes Spiel kostet natürlich auch ein gewisses Maß an Kraft, physisch wie mental. Doch man sollte da auch etwas tiefer gehen. Die EL sollte eigentlich unter der Kategorie "ohne Verletzungen vernünftig zu Ende bringen" von nun an laufen. Der Zug für die Top8 ist eigentlich auch schon vor dem Fener-Spiel abgefahren gewesen. Die Spiele sind zwar eng beieinander, aber außer die Reise nach Mailand ist das von den Strecken her sogar noch einigermaßen "glücklich" gelaufen, wie ich finde. Fener spielte man daheim, München ist nicht die weite Entfernung von Bamberg aus. Vittoria ist wiederum daheim und Mailand kann man durchaus von Nürnberg aus in etwa 1 Stunde 15min fliegen; und dann kommt wieder Ulm nach Bamberg. Ganz ehrlich, man hätte es schlechter treffen können. Eng ist es trotzdem natürlich!

      Der Unterschied zu @franz guten Bekannten ist nun mal, dass die Jungs von Brose Bamberg damit ihre Brötchen verdienen und sicherlich mit dem Flugzeug statt dem Bus nach Mailand fliegen werden, was mal wohl gute 7-8 Stunden sparen wird. :zwinker: Nach 8-9 Stunden Bus fahren bin ich auch immer mental am Ende :grinsen: :zwinker: Ist nicht böse gemeint, @franz, sondern sollte mit einem Augenzwinkern und etwas Humor aufgefasst werden :O

      Vielleicht sollte man auch als Fan einfach mal eine Pause einlegen und seine "Sinne" für Basketball erholen?


      Aber um wieder auf das eigentliche Thema zu sprechen zu kommen. Es ist eine lange Saison mit sehr vielen Spielen. Dennoch ist es weiterhin so, dass man sich laut Rolf Beyer sich den ein oder anderen "Luxus" eines Charterfluges für die EL gegönnt hat, sich mit 9 Ausländern so viele wie noch nie ins Team geholt hat seitdem es die 6+6 Quote gibt und man auch bei den Deutschen jedenfalls für die BBL von Qualitätsspielern sprechen kann. Und ja, der 9. Ausländer kam zum Jahreswechsel dazu, das ist mir durchaus bewusst und verschweige ich nicht. Sicherlich konnte man vor der Saison nicht sicher gehen oder wissen, ob diese Maßnahmen werden ausreichen, es fehlten einfach die Erfahrungswerte, da stimme ich den Verantwortlichen voll und ganz zu.

      Ich habe aber dann doch noch ein "aber" und da knüpfe ich an die Frage aus dem Bayern - Bamberg Thread an, wenn man sich die Spielzeiten ansieht, dann kommt einen schon ein kleines Fragezeichen auf die Stirn:
      Harris 13min
      Veremeenko 15min
      Staiger 12min
      Heckmann 20min

      Auf den ersten Blick sind die Minuten für Harris und Staiger eher auffällig für die BBL, ergänzt man das nun aber mit Blick auf die EL:
      Harris 5min
      Heckmann 11min
      Staiger 5min
      Veremeenko 7min

      Wird man wohl erkennen, dass man zwar einen relativ breiten Kader, was die Anzahl der Spieler betrifft, besitzt, aber diesen wohl nicht komplett ausschöpft. Nun sehe ich durchaus ein, dass man sagen kann, gut, in der EL reicht es für genannte Spieler vielleicht nicht ganz oder noch nicht ganz, aber für die BBL? Harris, Staiger, Heckmann haben allesamt schon für die deutsche Nationalmannschaft gespielt. Und ja, man muss auch berücksichtigen, dass in der EL eigentlich (bis auf ab und an Nikolic) alle Ausländer im Kader standen. Dort aber auch wiederum, Veremeenko, Radosevic und McNeal nicht die massigen Minuten erhielten.


      Die Rotation wird relativ klein gehalten. Und ja, sicherlich oftmals auch aus taktischen Gründen, weil sonst gewisse Mismatches entstehen, die nicht erwünscht sind usw. Im Hinblick auf die lange Saison sollte man das aber vielleicht wenigstens für die BBL etwas überdenken. Im Speziellen vor allem bei "Spitzenspielen", wie das gestern gegen die Münchner, wo Melli wenige Sekunden und Zisis gar keine Pause im letzten Viertel erhielten. Bei solchen Spielen ist die Intensität natürlich schon relativ hoch und auch die besten Spieler merken das gegen Ende vielleicht etwas die Luft fehlt.


      Man hat mit Harris langfristig verlängert, hat damals Staiger einen langfristigen Vertrag gegeben, beide verdienen sicherlich gutes Geld; dann gehe ich eigentlich davon aus, dass der Verein und Trainer mit diesen Spielern spielen wollen, weil sie von ihnen überzeugt sind. In der BBL und ihrem Minuten sehe ich das aber unter Trinchieri zeitweise nicht. Vielleicht würde es aber allen etwas mehr Frische geben, wenn man hier "wirklich" rotieren würde?



      Und bevor es jemand falsch auffasst, mein Beitrag ist (bzw. soll) nicht unter der Kategorie "hate" zu verstehen (sein), mich interessiert einfach nur, warum man da als Verein / Trainer die vorhandenen Möglichkeiten womöglich nicht ganz ausschöpft. Und vielleicht gibt es dafür ja auch ganz einleuchtende Gründe, auf die ich selbst noch nicht gekommen bin, aber jemand anderes vielleicht? :O
      Gruß
      Zar

      Der alten Zeiten wegen: "Und das letzte Wort hat... *Trommelwirbel* ... quetzal"
    • Neu

      Nein, nein, liebe Mit-User,

      es geht bei meinem obigen Beitrag nicht um den Kader, die Mannschaft, den Trainer, die Verantwortllichen, die Rotation und die Reisen im Charterflieger ...

      Es ist ganz die Rede eines einfachen Fans, der basketballverrückt ist, mit ganzem Herzen den BB liebt und seit Jahren die Spiele von brose Bamberg live miterlebt.

      Es ist nicht nur eine finanzielle und zeitliche Belastung, sondern inzwischen auch eine mentale für den Fan (ich weiß, niemand wird gezwungen, zum BB zu gehen).
    • Neu

      Zar schrieb:

      mich interessiert einfach nur, warum man da als Verein / Trainer die vorhandenen Möglichkeiten womöglich nicht ganz ausschöpft. Und vielleicht gibt es dafür ja auch ganz einleuchtende Gründe, auf die ich selbst noch nicht gekommen bin, aber jemand anderes vielleicht? :O
      Es macht den Eindruck Trinchieri war es am Sonntag wichtiger gegen Bayern Platz 2 zu verteidigen, als in der Euroleague beachtliche Ergebnisse zu erzielen und gegen Ulm nochmal Platz 1 anzugreifen.
      Es ist ganz klar, dass er gegen Ulm nach dieser Woche nicht nochmal seine vermeintlich beste 7(-8)er-Rotation laufen lassen kann.

      Aber auch das ergibt für mich eigentlich keinen Sinn. Selbst mit der Niederlage gegen Bayern hat man noch 2 Spiele + den direkten Vergleich Vorsprung.

      Vielleicht gab es von irgendjemandem die Anweisung gegen Bayern nochmal die eigene Macht zu demonstrieren. Kann ich mir aber auch nicht vorstellen.

      Vielleicht sind die Spieler Nummer 7-10 (der Rotation) gerade einfach schlecht drauf. Dazu habe ich aber die letzten Spiele von Bamberg nicht gesehen um das zu beurteilen.

      Das sind so meine Gedankengänge.

      Ah halt, einen noch. Trinchieri hat einfach einen Fehler gemacht und die nächsten Spiele nicht so auf dem Schirm gehabt. Sollte aber auch nicht passieren.
    • Neu

      MavericksNo1 schrieb:

      Vielleicht sind die Spieler Nummer 7-10 (der Rotation) gerade einfach schlecht drauf. Dazu habe ich aber die letzten Spiele von Bamberg nicht gesehen um das zu beurteilen.
      Also zumindest Staiger ist eigentlich immer "gut drauf", außer er wäre krank oder verletzt. Und was er kann, hat er schon mehrmals bewiesen...
      Ebenso Heckmann, der ja auch schon öfters Starter war.
      McNeal hat ein gutes Spiel geliefert, ihm fehlt aber immer noch die Bindung zur Mannschaft. Aber wir wissen auch, wie lange es bei Causeur gedauert hat.
      M.E. spielen Theis und Radosevic zu wenig um z.B. Melli zu entlasten. Fouls hin oder her, dann lasse ich Theis halt spielen bis er "out" ist.
      Melli hätte längst mal ein Spiel komplett aussetzen sollen, er ist der Spieler mit der meisten Spielzeit überhaupt.
    • Neu

      Ach so, alles klar @franz :O Aber da kann ich deinem Bekannten nur raten, halt mal auf die ein oder andere Reise zu verzichten und sich bequem auf der Coach mal seine Basketballer anzusehen. Den letztendlich, wie du selbst schreibst, er ist ja dazu nicht gezwungen und jedem sei mal etwas "Erholung" gegönnt und vielleicht lädt das seinen mentalen Akku für die Auswärtsfahrten wieder auf :zwinker:



      @MavericksNo1
      Ich glaube, dass viel davon abhängt, wie er die zwei kommenden EL Spiele angehen möchte, ob dann gegen Ulm wieder eine "engere" Rotation gefahren wird. Mein Vorschag für Vittoria und Mailand wäre ja, viel Spielzeit für Radosevic, Veremeenko, Nikolic, Lo, Heckmann, McNeal und Staiger zu geben, dafür bei Melli, Causeur, Zisis und Co. bisschen zu "sparen". Letztendlich spielt es außer von der Siegprämie mal abgesehen nüchtern betrachtet nämlich mal gar keine Rolle, ob man am Ende 10., 12. oder 14. der Tabelle ist.
      Du hast natürlich insofern recht, man weiß nicht, wie sie die Spieler in den wenigen zur Verfügung stehenden Trainingseinheiten präsentieren; kann natürlich sein, dass da Staiger vielleicht nicht ganz den Trainer überzeugen kann. Wir sind da ja nicht mit dabei; aber an und für sich gebe ich @Air-G mit seiner Aussage schon recht und bin da bei ihm, bisher hat Staiger in seinen Einsätzen eigentlich immer (jedenfall für mich als Fan) gezeigt, was er sollte. Einsatz und gute Würfe; einfach "instant scoring" von der Bank. Und auch bei seiner Aussage zu Melli bin ich bei ihm, da sollte man wirklich v.a. Radosevic mehr fordern, dass er Melli zeitweise entlasten kann in Kombination mit Theis.

      @Air-G
      Nur zur Vollständigkeit. Melli hat bereits ein einziges Spiel in der BBL ausgesetzt (und zwar das Spiel gegen Ludwigsburg Mitte Februar). Aber vielleicht wäre das ein oder andere mehr nicht verkehrt gewesen. Bei McNeal bin ich leicht anderer Meinung. Ja, die Bindung ist sicherlich noch nicht perfekt zur Mannschaft, aber er spielt offensiv wohl das, was Vorgabe vom Trainer ist. Man merkt aber, dass er das Potenzial hätte etwas mehr zu leisten und mehr Scoring Verantwortung zu übernehmen. Und auch, wenn unsere Mannschaft sehr uneingennützig spielt, ich glaube, dass es dennoch eine "Ordnung" gibt, bei der er nicht ganz oben steht.


      Heute Abend werden wir ja sehen, welches "Konzept" für die nächsten EL Partien zu erwarten sein wird. Und so langsam aber sicher (auch mit Blick auf die Verletzungen von Strelnieks und Harris) bin ich ganz froh, wenn die EL vorbei ist. :O
      Gruß
      Zar

      Der alten Zeiten wegen: "Und das letzte Wort hat... *Trommelwirbel* ... quetzal"