Weißenhorn Youngstars: Herbe Niederlage in Baunach

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weißenhorn Youngstars: Herbe Niederlage in Baunach

      weiss_young

      Beim Aufsteiger Bike-Cafe Messingschlager Baunach haben die Weißenhorn Youngstars gestern Abend eine empfindliche 84:100 (49:45) Niederlage einstecken müssen. Die Fuggerstädter dominierten die ersten 20 Minuten, gaben das Spiel aber nach der Pause völlig aus der Hand. Vor allem in der Verteidigung offenbarten sie große Schwächen.

      Die Generalprobe für das Derby gegen Nördlingen, das am nächsten Sonntag (17.30 Uhr) in der Dreifachturnhalle steigt, ging gründlich daneben. Die Youngstars hatten in Baunach große Probleme im Zusammenspiel und mussten insgesamt 17 Ballverluste hinnehmen. Außerdem bekamen sie die starken Schützen der Franken wie Andreas Obst oder Antonio Stabler nicht unter Kontrolle. Ähnlich wie vergangene Woche gegen Hanau ließ die Mannschaft von Trainer Zoltan Nagy die nötige Konstanz bei ihren Aktionen vermissen. Der vor der großen Pause erspielte Vorsprung konnte in der zweiten Halbzeit nicht gehalten worden – insbesondere im letzten Viertel hatten die Youngstars dem Heimteam zu wenig entgegenzusetzen.

      Zu Beginn des ersten Viertels gaben die Hausherren den Ton an. Sie gingen durch einen Dreier ihres Point Guards Alexander Engel in Führung und erhöhten kurz darauf auf 5:2. Ab Mitte des Abschnitts gewannen aber zunehmend die Weißenhorner an Treffsicherheit. Dustin Ware erzielte nach knapp vier Minuten das 6:5 für sein Team, den folgenden Angriff der Youngstars schloss Philip Vojkovic mit einem Distanzwurf zum 9:6 ab. Ihren Vorsprung bauten die Gäste im Verlauf des ersten Viertels auf elf Punkte aus (24:13 bzw. 28:17). Die letzten fünf Punkte erzielten jedoch die Baunacher, die nach zehn Minuten mit 22:28 zurücklagen. Im zweiten Abschnitt waren die Weißenhorner stets bemüht, den Gegner auf Distanz zu halten. Dies gelang allerdings nur anfangs. Drei Dreier in Folge sorgten dafür, dass das Heimteam nach zweieinhalb Minuten zum 33:33 ausgleichen konnte. Eine entsprechende Reaktion auf die starke Baunacher Phase zeigten die Youngstars in Person von Barkley Falkner, Till Jönke und Lars Schlüter, die wenige Minuten später mit einem 8:0-Lauf wieder klare Verhältnisse schafften. Die Franken ließen sich aber nicht abschütteln, kämpften unermüdlich um jeden Ball und kamen wieder bis auf wenige Punkte an die Weißenhorner heran. Zur Halbzeit führten die Youngstars knapp mit 49:45.

      Der Start in die zweite Halbzeit verlief denkbar schlecht aus Weißenhorner Sicht: In den ersten drei Minuten punkteten fast ausschließlich die Baunacher, die nach einem Distanzwurf von Dimitry McDuffie wieder die Führung übernahmen (57:54 für Baunach). Der Weißenhorner Rückstand war aber nur von kurzer Dauer. Schlüter und Falkner trafen in der 24. Spielminute jeweils von jenseits der 6,75-Meter-Markierung zum 63:59 für ihr Team. In den nächsten Minuten lagen mal die Baunacher vorne, mal die Weißenhorner. Nach 30 Minuten hieß es 70:66 für Baunach. Zu Beginn des letzten Viertels hatten die Youngstars vermehrt Probleme mit Fouls und Ballverlusten und konnten keinen ihrer Angriffe erfolgreich abschließen. Dagegen hatten die Baunacher jetzt endgültig ihren Rhythmus gefunden und nutzten die Weißenhorner Schwächephase, um ihre Führung auf zehn Punkte auszubauen (76:66). Nagy entschied sich für eine Auszeit, die allerdings keine Veränderungen brachte. Die folgenden Würfe von Ware und Falkner verfehlten ihr Ziel, der Korb schien wie vernagelt. Besser machten es die Franken, die zwischenzeitlich auf 80:66 davonzogen. Von dem hohen Rückstand erholten sich die Youngstars nicht mehr. Auch ein letztes Aufbäumen war nicht mehr zu erkennen, sodass Baunach einen ungefährdeten 100:84 Sieg einfahren konnte.


      Punkteverteilung:

      Weißenhorn Youngstars:

      Ware (22 P.), Jönke (15 P.), Maier (15 P.), Falkner (13 P.), Shtein (7 P.), Vojkovic (6 P.), Schlüter (5 P.), Volk (1 P.), Truong

      Topscorer Baunach:

      Obst (19 P.), Stabler (17 P.), Knight (16 P.)


      Text: Matthias Sauter